skip to content

Weltkirche

Infos und Notizen aus der Weltkirche: Bistum - Deutschland - Welt - Ökumene

Seite zuletzt geändert
am: 07.02.2017, 11:30
von Administrator

Prominente und Glaube

Schöne Missionarin: Religionslehrerin und „Miss Germany“ Lena Bröder.

Premiere im Vatikan: Zum ersten Mal hat ein Papst eine „Miss Germany“ im Vatikan empfangen.
Mehr hier.

Wo das Christentum blüht: Sabatina James, die Konvertitin

 

Sabatina James, eine fröhliche, junge Christin, hat einzig durch das Lesen der Bibel den Weg vom Islam zur katholischen Kirche gefunden: „Für mich war das Lesen der Bibel wie ein Flash Mob.“

Mehr hier.

Joshua Kimmich 

Inspiriert durch die Bibel hat Joshua Kimmich seinen Namen bekommen.
Mehr hier.

 

Er weiß sich vom Gebet getragen

Der Solinger Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) ist aktiver Katholik.

Der Glaube, sagt Tim Kurzbach, sei in ihm tiefer verwurzelt als die Politik. Er liefere den Kompass für sein Handeln. „Ohne das tägliche Gebet und den Gottesdienst am Sonntag könnte ich dieses Geschäft nicht machen.“

Mehr hier.

 

Welche Rolle spielt Ihr Glaube in der täglichen Politik?   Katrin Göring-Eckardt: "Wir müssen mehr für unsere Werte kämpfen"

Katrin Göring-Eckardt Man kann nicht mit der Bibel in der Hand Politik machen, aber in der Tasche kann man sie schon haben. Für mich hat mein Protestantismus viel mit Freiheit zu tun. 2017 feiern wir 500 Jahre Reformation. Der Satz von Martin Luther: "Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir" - der bedeutet mir viel, auch wenn er ihn vielleicht gar nicht so gesagt hat. Für mich bedeutet der Satz: Ich stehe zu meinen Überzeugungen, und ich weiß, ich muss es nicht alleine machen, Gott ist bei mir.

Aus einem Interview in RP online . Mehr hier.

 

Der Glaube half beim Kampf gegen Krebs

Der Glaube an Gott hat der Moderatorin und Schauspielerin Miriam Pielhau (Berlin) geholfen, ihre Krebserkran

Bildergebnis für pielhau hat krebs glaube gott

kungen zu überstehen. Das erklärte die 41-Jährige in einem Interview mit dem hessischen Privatsender Hitradio FFH (Bad Vilbel). Bei der evangelischen Christin wurde 2008 Brustkrebs diagnostiziert. Nach einer Chemotherapie galt sie als geheilt. 2015 stellten die Ärzte erneut Metastasen in der Lunge fest. Mittlerweile hat die ehemalige Pro7-Moderatorin auch das überstanden, obwohl ihr die Mediziner keine großen Chancen einräumten. „Laut Statistik würde es mich heute nicht mehr geben“, sagte Pielhau.

 

Jerome Boateng

Der Glaube von Jerome Boateng geht buchstäblich unter die Haut: Der überzeugte Christ hat sich gleich drei religiöse Motive tätowieren lassen: die Jungfrau Maria, ein Kreuz mit betenden Händen sowie auf Englisch den Satz: „Nur Gott kann über mich richten!“ Bildergebnis für boateng nachbar

Gauland macht Boateng zum Lieblingsnachbarn der Deutschen

  • Nachdem der AfD-Politiker Alexander Gauland den deutschen Nationalspieler Jérôme Boateng rassistisch beleidigt hat, erfährt dieser beim Länderspiel in Augsburg viel Solidarität.
  • Die Fans halten Plakate in die Luft, die Spieler weisen die Gauland-Aussage als großen Unsinn zurück - und Boateng äußert sich auch.

Mehr in Süddeutsche Zeitung

 

Gloria Fürstin von Thurn und Taxis (55) bekennt sich zu ihrer Lust an Brillen und zur Beichte.

Mehr unter www.idowa.de/

 

Was sagt mit  "Gott"?

Eine Aktion von Christ in der Gegenwart
Mehr hier.

Eine weiße, blonde Eva in der Wellblechhütte Eva Habermann arbeitete für ein soziales Projekt der Hilfsorganisation Adveniat

Vier Wochen lang arbeitete die deutsche Schauspielerin Eva Habermann an der Seite von haitianischen Ordensschwestern. Wir haben sie in der bettelarmen Provinzstadt Leogane besucht.

Mehr in Die Welt

 

 


Foto: Tobias Käufer

Grün und katholisch - das geht. Bettina Jarasch

Bettina Jarasch is Landesvorsitzende der Berliner Grünen und Mitglied im Bundesvorstand der Partei - und bekennende und praktizierende Katholikin.  http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b4/Pressefoto_Bettina-Jarasch_2014.jpg/220px-Pressefoto_Bettina-Jarasch_2014.jpg
Mehr unter bettina-jarasch.de/ueber-mich/
 

 

 

 

 

 

 

Vom Altar zur Bühne - Viele Promis waren Messdiener Bildergebnis für jauch

Helmut Kohl hat es getan, Jogi Löw und Thomas Müller, Christoph Maria Herbst, Stefan Raab, Günther Jauch - und Thomas Gottschalk sowieso. Sie alle schwenkten das Weihrauchfass, trugen Kerzen oder das Kreuz und hielten dem Pfarrer das Messbuch hin.
Mehr im Stern

 

Fußballer bekenn sich zu ihrem Glauben

Mehr im Paulinus

 

Sechs Menschen, die häufig im Licht der Öffentlichkeit stehen, erzählen von ihrem persönlichen Glauben.

Mehr im Spiegel

 

Der Fußballprofi Christoph Metzelder engagiert sich sozial

Er hat die Christoph-Metzelder-Stiftung gegründet, die sich vor allem den Kampf gegen Kinderarmut und die Integration junger Migranten auf die Fahnen geschrieben hat.

Der Fußballer ist bekennender Katholik.

 

Glaube ist prägend für Handeln: Malu Dreyer

„Der Glaube ha t meine Grundüberzeugungen und auch mein Handeln stark mitgeprägt. Er hat Bedeutung für mich in meinem Leben und ist auch Sinn gebend.“ Das sagt Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und bekennende Katholikin. Seit gut vier Monaten steht sie als erste Frau an der Spitze des Bundeslandes.
Mehr im "Paulinus".

 

 

Bundesverdienstkreuz für Gundula Gause

 

Die ZDF-Moderatorin Gundula Gause ist Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Bundespräsident Joachim Gauck hat Gundula Gause für ihr ehrenamtliches Engagement das Bundesverdienstkreuz im Schloss Bellevue überreicht. Seit zehn Jahren ist Gundula Gause als Botschafterin für das Internationale Katholische Missionswerk missio aktiv und moderiert ehrenamtlich Veranstaltungen, deren Erlöse der Afrikaarbeit von missio zugutekommen.
Mehr: Missio

 

Julia Klöckner
Die rheinland-pfälzische CDU-Landes- und Fraktionschefin Julia Klöckler (39)

"Beten ist für mich ein Moment der Ruhe, der Besinnung, der Verinnerlichung. Eine Zeit, um dankbar für lebenswerte Momente zu sein. Das ist mir wichtig, auch ein Stück Heimat.“

Mehr: Interview

 

 

Vom dreifachen Weltmeister zum Firmling

Ruder-Weltmeister Jost Schömann-Finck

Jost Schömann-Finck ist dreifacher Ruder-Weltmeister und führt ein Leben, das von Training und Wettkämpfen geprägt ist.

Da die Kirche für ihn ein Ausgleichs- und Zufluchtsort ist, hat sich der 29-Jährige, geboren in Zell an der Mosel, firmen lassen.

 

 

Veronica Ferres: "Ich habe Gott gespürt"

Schauspielerin Veronica Ferres ist sich sicher, bei einer Nahtod-Erfahrung Gott begegnet zu sein.

In einem Interview der "Bild"-Zeitung erzählt Veronica Ferres davon, wie sie vor 13 Jahren mit einem Tropenvirus mehrere Tage im Koma lag: "Es war Licht da und warm. Ich war irgendwo zwischen dem Hier und dem Jenseits. Da habe ich Gott gespürt."

Sie glaube fest an Gott, bekannte die 47-Jährige, und sie sei deshalb nach dem Tod ihrer Mutter auch wieder in die katholische Kirche eingetreten. "Ohne Gott hätte ich den Verlust meiner Mutter nicht verarbeiten können."

Auch wenn sie sich oft frage, ob es gerecht sei, dass ihre Mutter schon mit 66 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls sterben musste, sei der Glaube ihr wichtigster Trost: "Ja. Der Glaube lehrt uns, dass der Tod nicht das Ende bedeutet. Das ist ein tröstlicher Gedanke."

 

 

Martina Gedeck: Schauspielerin ist Bibel-Fan

Schauspielerin Martina Gedeck ist ein Bibel-Fan. Sie bräuchte deshalb keinen Computer, wenn sie wie im Film „Die Wand“ von der Außenwelt abges

chnitten wäre. Am liebsten hätte  Gedeck die Bibel zur Verfügung.

 

„Ich würde mir ein Buch wünschen“, sagte die gebürtige Münchnerin Martina Gedeck (51) der Zeitschrift „freundinDONNA“, wenn sie wie in ihrem Film „Die Wand“ eingeschlossen wäre. „Die Bibel. Da stehen die vielschichtigsten und spannendsten Geschichten drin.“

 

 

Gundula Gause Eine Frau für die Langstrecke

Der Bob ist ihr Markenzeichen, die Religion ihr Anliegen. Seit fast 20 Jahren sehen die Zuschauer des „heute-journals“ Gundula Gause.

Mehr in der FAZ

 

 

 

 

 

Politprofi, in der SPD, katholisch

Dr. Babara Hendricks

Sie kommt aus einer traditionell katholischen Familie am Niederrhein, hat schon als Kind
ehrenamtlich in der Katholischen Bücherei ihrer Heimatgemeinde mitgearbeitet - und ist
heute Schatzmeisterin der SPD Deutschlands: Dr. Barbara Hendriks. Und sie bekennt:
Also um ehrlich zu sein, ich gehe längst nicht jeden Sonntag in die Kirche, ich hab dabei auch
kein schlechtes Gewissen, muss ich ehrlich sagen, ich bin, wenn ich das so differenzieren,
darf, ich bin gläubig, aber nicht religiös, ich glaube, so kann man das nennen.

Mehr SWR-Interview

 

 

 

 

Nina Hagen: Ein unsterbliches Geschenk

Das Zwiegespräch mit Gott lehrt einen Geduld, im Frieden zu sein und nie den Mut zu verlieren.

Für mich ist das Zwiegespräch mit unserem Schöpfer der wichtigste und schönste Bestandteil in meinem Leben und einfach unbeschreiblich wund

erbar, wenn man weiß, dass der Grund, warum es einen gibt, immer für einen da ist, egal wann man ruft, immer.

Mehr unter " The European".

 

Unterwegs mit den "jüngeren Geschwistern"

Der Jude Michel Friedman unternimmt seine erste Wallfahrt


Der frühere Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Anwalt und Publizist Michel Friedman

Trier – Es ist die erste Wallfahrt von Michel Friedman gewesen, deswegen ist er in den feinen Schuhen angetreten in Schweich, um die 18 Kilometer nach Trier zu pilgern. Über vom Regen schlammig gespülte Wege. Sein Fotograf hat ihm dann ausgeholfen und Friedman kam in Turnschuhen zum Anzug in Trier an. Der frühere Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Anwalt und Publizist, war beruflich unterwegs. Für die „Welt am Sonntag“ schreibt er die Reihe „Ein Fall für Friedman“ und diesmal sollte es um die Heilig-Rock-Wallfahrt gehen.

Mehr im Paulinus

 

 

SPD-Vize Schwesig: Mein Tag beginnt mit einem Morgengebet

Die 2010 getaufte evangelische Politikerin glaubt an die „schützende Hand Gottes“.

Die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Manuela Schwesig beginnt ihren Tag mit einem Morgengebet. Das bekennt die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern in einem am 7. April veröffentlichten Interview mit dem „Hamburger Abendblatt“. Bei ihrem Morgengebet spiele auch ihre Arbeit und die damit verbundenen Begegnungen eine Rolle. Sie bete aber nicht direkt vor Entscheidungen, so die 37-Jährige. Sie gebe ihre politische Verantwortung nicht an Gott ab, sagte die Politikerin lachend. Ostern vermittelt nach ihren Worten zwei wichtige Botschaften: „Erstens: Das Gute überwindet das Böse. Zweitens: Sag Ja zum Leben.“

Schwesig hatte sich 2010 mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn taufen lassen. Sie wurden Mitglieder der mecklenburgischen Landeskirche. Schwesig war nach eigenen Worten in der DDR ohne Verbindung zur Kirche aufgewachsen. Nach der Wende habe sie durch die Familie ihres Mannes, Freunde und die SPD viel Kontakt zur Kirche gehabt. Auslöser für die Taufe sei die Geburt des Sohnes gewesen. Schwesig: „Uns trägt der gemeinsame Glaube, dass es eine schützende Hand Gottes gibt.“

Parteitage nicht auf Sonntag legen

Die Politikerin begrüßte die Forderung der SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles – sie ist römisch-katholisch – nach einem politikfreien Sonntag: „Ich finde die Idee gut. Es ist fatal, dass wir auch noch Parteitage und wichtige Sitzungen auf Sonntage legen.“ Bei ihr habe Familie Vorrang vor Politik, so Schwesig.

(Foto Manuela Schwesig: © www.manuela-schwesig.de)

 

 

Unser Vater

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat sich für die Verankerung der deutschen Sprache im Grundgesetz stark gemacht – vor einiger Zeit legte er eine zeitgemäße Übersetzung des Vaterunsers vor

Unser Vater im Himmel!

Groß ist dein Name und heilig.

Dein Reich kommt, wenn dein Wille geschieht,

Auch auf Erden.

Gib uns das, was wir brauchen.

Vergib uns, wenn wir Böses tun und Gutes unterlassen.

So wie auch wir denen verzeihen wollen,

Die an uns schuldig geworden sind.

Und mach uns frei, wenn es Zeit ist,

Von den Übeln dieser Welt.

(Aus Die Welt vom 12.11.2010)

 
Pfarreiengemeinschaft Mülheim-Kärlich * Pfarrer-Rödelstürtz-Straße 1 * 56218 Mülheim-Kärlich * Telefon: 02630/2139